Kornwestheim Nicht nur der Nikolaus kommt zum Markt

Von
Viel Kunstfertiges gab es zu entdecken. Foto: Peter Mann

Kornwestheim - Gebückt und langsam kam der Mann mit weißem Bart und rotem Mantel die Stufen herunter. Er wirkte nicht nur alt, sondern fast schon hilfebedürftig. „Boah, kann mir mal wer den schweren Sack abnehmen“, stöhnte er und setzte mit Schmerz verzerrtem Gesicht den prall gefüllten Geschenkesack ab. Zaghaft und vorsichtig strömten die Kinder aus allen Ecken und hinter den Beinen der Erwachsenen hervor. Der Nikolaus hat am   Samstagnachmittag dem Weihnachtsmarkt im Alten Dorf einen Besuch abgestattet. Zwei Tage lang war am zweiten Adventswochenende in den Straßen rund um die evangelische Martinskirche einiges los.

„Wer mag Geschenke haben und kann mir was vorsingen?“, fragte der Weihnachtsmann erwartungsvoll in die Runde. Zig kleine Hände schnellten in die Höhe. Dann ging es los: Lieder und Gedichte wurden vorgetragen, mal laut, mal leise, Geschenkpäckchen verteilt, mal sofort aufgerissen, mal gut im Rucksack verstaut. Kurz zuvor hatte Oberbürgermeisterin Ursula Keck, traditionell nach dem musikalischen Auftakt des Städtischen Orchesters, den 34. Weihnachtsmarkt eröffnet. Sie betonte, welch Glück die heutigen Bürger in Deutschland haben, Entscheidungen selbst und frei treffen zu können und in einer Demokratie zu leben. Keck erinnerte daran, ein Zeichen der Menschlichkeit zu setzen und andere Solidarität spüren zu lassen. Nun am Jahresende sei es Zeit für einen Rückblick. „Es ist die Zeit gekommen, zu erkennen, was uns wichtig ist, was wir in das nächste Jahr mitnehmen und mit was wir abschließen wollen“, sagte die Oberbürgermeisterin und warf einen Blick auf das kommende Jahr.

2020 jährt sich die Städtepartnerschaft mit Weißenfels zum 30 Mal. Keck zeigte sich sehr froh über diese Partnerschaft. Sie möchte das Miteinander weiterhin ausgiebig pflegen. Auch der aus Weißenfels angereiste Stadtrat Jörg Freiwald zeigte sich erfreut über die Partnerschaft: „Es ist immer eine tolle Zusammenarbeit mit Kornwestheim und ich fühle mich hier sehr wohl.“

Nach den festlichen Worten gehörte der Kirchplatz im Alten Dorf wie immer am Weihnachtsmarkt-Wochenende den Vereinen und Schulen. Das Querflöten­ensemble der Städtischen Musikschule präsentierte weihnachtliche Lieder, die Voxies vom Ernst-Sigle-Gymnasium ließen ihre klangvollen Stimmen erklingen, ebenso wie die vierten Klassen der ­Philipp-Matthäus-Hahn Gemeinschafts­schule und der Chor der Schillerschule. Während die Stimmen der Kinder durch die Gassen hallten, die Eltern stolz die Handykameras zückten, schlenderten die Besucher gemütlich an den geschmückten Verkaufsständen vorbei. Weitere Auftritte während des Marktes hatten die A­Cappella-Ladies, der Männergesangverein und die Bietigheimer Blechbläser.

Wieder beteiligten sich etliche Vereine und Institutionen aus Kornwestheim an dem Markt. Sie verkauften Essen, Getränke, Kunsthandwerk und allerhand mehr. Anders als im Vorjahr, als Sturmböen und Regen dem Treiben ein vorzeitiges Ende bereiteten, hatte es das Wetter besser mit den Marktbeschickern gemeint. Zwar fielen vereinzelt Tropfen aus der Luft. Doch sowohl am Samstag als auch am Sonntag ließen die Besucher nicht auf sich warten. Zufriedene Gesichter gab es allerorts bei den Standbetreibern.

Der Geruch von Weihnachten stieg den Besuchern an vielen Ecken in die Nase. Überall funkelten kleine Lichter. Grüne Zweige, bunte Kugeln und Girlanden zierten festlich die Stände. Punsch, Glühwein und kühle Getränke, Bratwurst und süße Leckereien warteten darauf, verzehrt zu werden. Kerzen, Plätzchen, Holzarbeiten und Selbstgemachtes finden sich vielleicht unter dem einen oder anderen Weihnachtsbaum an Heiligabend wieder.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading
 
 

Sonderthemen