Kornwestheim Die Stadt verliert ein Hightech-Unternehmen

Von
Die Roche-Mitarbeiter ziehen nach Ludwigsburg. Foto: z

Kornwestheim - Die Nachricht schlug ein in Wirtschaftskreisen. „Roche investiert in Ludwigsburg“ überschrieb unsere Zeitung den Artikel in der Freitagsausgabe. Die Roche Diagnostics Automation Solutions, kurz RDA, will in der Ludwigsburger Weststadt ihre Standorte bündeln, spricht von einer „Konsolidierung“ – und zwar schon ab der zweiten Jahreshälfte 2020.

Für Kornwestheim bedeutet das genau das, wonach es klingt: Der Standort im Salamander-Areal wird bald dicht gemacht. Aktuell ist dort die Abteilung „Forschung und Entwicklung“ der Medizintechnikfirma untergebracht, 140 zum größten Teil hochqualifizierte Männer und Frauen arbeiten hier, Ingenieure beispielsweise.

Sie werden gemeinsam mit rund 60 Verwaltungsmitarbeitern aus Waiblingen und etwa 200 Produktionsmitarbeitern aus Remseck-Aldingen in das ehemalige Borg-Warner-Gebäude in der Albrecht-Ruprecht-Straße ziehen.

Dass sich Roche „nicht unwohl“ gefühlt habe in Kornwestheim und im Salamander-Areal, bestätigt die Firmensprecherin Janina Schmidt. Folgerichtig gab es durchaus auch Gespräche mit der Stadt – die Möglichkeit, mit allen Unternehmensteilen nach Kornwestheim umzusiedeln, stand im Raum.

„Wir waren in engem Kontakt mit der Firma Roche“, bestätigt der Kornwestheimer Erste Bürgermeister Dietmar Allgaier, in dessen Zuständigkeitsbereich die Wirtschaftsförderung fällt. Gefallen hätte den Medizinexperten eventuell der Standort an der Aldinger Straße. Dort, wo aktuell die ehemaligen Obdachlosengebäude abgerissen werden, soll ein Gewerbegebiet entstehen.

Indes: Die Stadt will den Verkehr neu ordnen, die Bodenseewasserleitung verläuft zudem im Grund an der Aldinger Straße. Bis das Areal baureif ist, wird es wohl eher 2021 oder 2022 – zu spät für Roche. Eine weitere Möglichkeit hatte die Stadt an der Sigelstraße ins Gespräch gebracht – doch hier erschien wohl die Verkehrsanbindung nicht gut genug. Mehr Möglichkeiten gab es nicht, Kornwestheim ist knapp an bebaubarem Grund in guter Lage, die Gewerbegebiete sind voll.

Roche, damals noch Roche PVT, ist erst 2016 überhaupt nach Kornwestheim gezogen. Zuvor wurde noch am Stammsitz in Waiblingen geforscht und entwickelt. „Der Umzug war erforderlich aufgrund des starken Unternehmenswachstums“, heißt es von Schmidt. Die Räumlichkeiten in Waiblingen seien schlicht zu klein gewesen.

Sie betont aber auch das „Bekenntnis zur Region Stuttgart“. Das hebt auch Dietmar Allgaier hervor. Auch wenn man in Kornwestheim nun ein qualifiziertes Unternehmen verliere, so sei es doch ein gutes Signal, dass die Firma weiterhin in die Region investiere, wertet Allgaier.

Umgekehrt geht es ja auch, wie der Erste Bürgermeister bestens weiß: Aktuell ziehen mit Wüstenrot & Württembergische und den Tiermedizin-Experten Idexx gleich zwei Hochkaräter aus Ludwigsburg nach Kornwestheim.

Der gesamte Roche-Konzern ist nach eigenen Angaben das weltweit größte Biotech-Unternehmen. Es ist in mehr als 100 Ländern tätig, beschäftigte 2017 etwa 94 000 Mitarbeiter. Der Hauptsitz ist in Basel.

RDA geht auf das Unternehmen PVT Probenverteiltechnik zurück, das 1991 in Ludwigsburg gegründet worden ist. 2011 wurde es von Roche Diagnostics übernommen und bis Ende 2018 unter dem Namen Roche PVT geführt.

 
 

Sonderthemen