Kornwestheim Schulen: weniger PCR-Tests

Von
PCR-Test Foto: dpa/Michael Kappeler

Kornwestheim - Neben den PCR-Pool-Tests setzen einige Schulen in Kornwestheim weiterhin auf Antigen-Schnelltests. Wie die Stadt nun mitteilte, sei dies das Ergebnis einer Besprechung von Ordnungsamtsleiter Michael Siegel mit den Schulleiterinnen und Schulleitern. Die Silcherschule, die Schillerschule, die Eugen-Bolz-Schule, die Philipp-Matthäus-Hahn-Gemeinschaftsschule sowie die Theodor-Heuss-Realschule wollen demnach zunächst bis zu den Herbstferien bei den bisherigen Corona-Schnelltest-Verfahren bleiben. In den Klassen eins und zwei der Grundschulen werden dabei die Antigen-Lollitests eingesetzt.

Gymnasium und SBBZ gehen neuen Weg

Das Ernst-Sigle-Gymnasium und das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) werden hingegen vom Donnerstag, 30. September, an die PCR-Pool-Tests als Pilotprojekt ausprobieren. „Diese Tests sind wesentlich genauer als die Antigentests, sodass Infektionen in einer Schulklasse frühzeitig erkannt werden“, heißt es aus dem Rathaus.

Kornwestheim hatte Ende August angekündigt, zu Beginn des neuen Schuljahres die PCR-Pool-Tests an den Schulen zum Einsatz bringen zu wollen, nach Vorbild der Stadt Freiburg. Die Kosten dafür trage das Land. Alle Tupfer der Kinder aus einer Klasse bilden dabei einen Pool. In einem Labor in Ludwigsburg werden die gesammelten Proben ausgewertet. Wird in einem dieser Pools das Coronavirus nachgewiesen, folgen Quarantäne und weitere Tests.

Artikel bewerten
2
loading