Kornwestheim Schultoilette: Der Gestank bleibt

Von
Mit dem Zustand der Toiletten in der Realschule ist man nicht zufrieden. Foto: dpa

Kornwestheim - Die Jungen und Mädchen der Theodor-Heuss-Realschule werden die Nase rümpfen – über den Zustand der Sanitäranlagen ihrer Lehranstalt und die Stadt Kornwestheim, die für dieses Jahr eine Sanierung noch nicht vorgesehen hat. Das missfällt auch der CDU-Fraktion im Gemeinderat, wie Dr. Jörg Schaible und Silvia Stier am Donnerstagabend bei der Beratung des Nachtragshaushalts deutlich machten.

Defekte Toilettentüren und insbesondere ein penetranter Gestank – die Toiletten der Realschule sind ziemlich heruntergekommen. „Gruselig“, umschrieb Silvia Stier den Zustand. Sie zeigte sich verwundert darüber, dass im Nachtragshaushalt kein Geld für eine Sanierung vorgesehen sei. „Das finde ich, ehrlich gesagt, nicht gut“, formulierte sie freundlich und verwies auf eine Ortsbesichtigung im Februar dieses Jahres, als die Stadträte vom Schulleiter auf den Missstand hingewiesen worden seien, und als sie „deutlich“ gemacht hätten, dass man etwas tun müsse.

Dietmar Allgaier, Erster Bürgermeister, verwahrte sich gegen die Kritik an der Stadtverwaltung. Der Gemeinderat habe mit dem Doppelhaushalt 2018/2019 ein Gebäudeunterhaltungsprogramm in Höhe von zwei Millionen Euro beschlossen. In diesem Betrag sei die Sanierung der WC-Anlage der Theodor-Heuss-Realschule nicht enthalten, so Allgaier, der die Sitzung am Donnerstagabend leitete.

Die Schulleiter, kritisierte der Erste Bürgermeister, hätten es ja auch clever gemacht und die Stadträte gleich zu den Stellen in ihren Häusern geführt, die sie für besonders mangelhaft erachteten. Es könne aber nicht sein, dass die Stadträte, nachdem sie auf Mängel oder Missstände hingewiesen worden seien, sich stets gleich zu Wort melden würden mit dem Hinweis, dass nun aber möglichst schnell etwas geschehen müsse. Man könne nicht einfach die Mittel für Sanierungsarbeiten mitten im Jahr aufstocken. Allgaier schloss aber nicht aus, dass für die Zukunft höhere Beträge für die Unterhaltung der städtischen Immobilien angesetzt werden.

Der Erste Bürgermeister ergänzte, dass es ohnehin nicht möglich sei, für die Sommerferien noch Handwerker zu beauftragen, die die WC-Anlage in der Realschule überholten. Und es sei die Frage, ob man solch umfangreiche Arbeiten noch starten sollte, bevor klar sei, wie sich die Schullandschaft in Kornwestheim verändere und welche Schulen vergrößert würden.

Übrigens: Nicht nur die Sanitärräume der Realschule monierten die Stadträte, sondern auch den Teppich im ersten Geschoss des Ernst-Sigle-Gymnasiums. Auch da müsse dringend etwas gemacht werden, sagte CDU-Stadtrat Schaible. Dem pflichtete Gabi Walker (Freie Wähler) bei. Sie habe zwar Verständnis dafür, dass die WC-Anlage nicht von jetzt auf gleich saniert werden könne, sagte sie, aber einen neuen Teppich zu verlegen, das müsse doch in den Sommerferien möglich sein, warb sie für spontanes Handeln.

Artikel bewerten
2
loading
 
 

Sonderthemen