Kornwestheim Stadt muss Schilder nicht tiefer hängen

Von
Eine Möglichkeit: Tempo-20-Markierung auf der Straße Foto: Pixabay/Pixabay

Kornwestheim - Stadtrat Pascal Fuchs (Freie Wähler) hatte schon Anfang Juni im Ausschuss für Umwelt und Technik die Anfrage gestellt, ob die Tempo-20-Schilder im Bereich des Bahnhofs nicht zu hoch hängen würden. Demnach solle man sich doch überlegen, ob man die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Fahrbahn kennzeichnen möchte – für den Fall, dass Autofahrer die hohen Schilder übersehen. Auch an der Aldinger Straße stadteinwärts seien die Hinweise ungewöhnlich hoch aufgehängt. Der städtische Fachbereich für Tiefbau und Grünflächen antwortet auf die Anfrage nun, dass die Beschilderung auf der Ostseite der Eastleighstraße im Bereich des Bahnhofs auf „optimaler Höhe“ hänge. Auf der Westseite der Straße ist unter dem Tempo-20-Schild ein Pfeil Richtung Bahnhof angebracht. Weil der schräg hängt, könne er aus Sicherheitsgründen nicht tiefer gesetzt werden – und damit das Schild darüber auch nicht.

Schild hängt am Pfosten der Bushaltestelle

Auch an der Aldinger Straße sei eine andere Höhe des Geschwindigkeitsschilds nicht möglich. Dort sei das Schild nach der Einmündung aus der Straße Lenzhalde an den Pfosten der Bushaltestelle angebracht und somit in seiner Höhe nicht verhandelbar. Das sei damals so gemacht worden, damit in diesem Bereich kein weiterer Pfosten gesetzt werden müsse. „Das Anbringen am nächsten bestehenden Lichtmast wäre zu weit von der Straßeneinmündung weg, ab der die Geschwindigkeitsreduzierung gültig ist“, heißt es von der Stadtverwaltung.

Rechtlich sind die Schilder ebenfalls korrekt angebracht: Auf Gehwegen muss die Beschilderung zwar in mindestens 2,20 Meter Höhe sein, nach oben gibt es aber keine Grenze. Die Idee von Fuchs, auf der Fahrbahn das Tempolimit anzubringen, ist laut Stadt an den Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Straßenverkehrsbehörde zur Prüfung weitergeleitet worden.

Kornwestheim

Artikel bewerten
2
loading
 
 

Sonderthemen