Kornwestheim Stadt spendet für Sternsinger

Von Werner Waldner
Könige treffen auf Bürgermeisterin: Martina Koch-Haßdenteufel überreicht den Scheck für die Sternsinger. Foto: Werner Waldner

Kornwestheim - Lieber würden sie ja von Haustür zu Haustür ziehen, um mit geweihter Kreide den Segen auf die Haustüren zu schreiben, um von den Sorgen der Kinder in anderen Ländern zu erzählen und zu singen und um Spenden für die Sternsinger-Aktion zu bitten. Aber die Corona-Pandemie macht ihnen einen Strich durch die Rechnung, und so halten die Heiligen Drei Könige – allesamt getestet und teils auch geimpft – in diesem Jahr an markanten Punkten in der Stadt Hof. Gestern machte sich auch Bürgermeisterin Martina Koch-Haßdenteufel auf den Weg, um die Gaben der Stadt – 150 Euro und ein Korb mit Süßigkeiten – vorm Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz zu überreichen. Und um Respekt zu zollen, denn sie war sichtlich angetan vom Engagement der Kinder und Jugendlichen.

Bargeldlose Spende

Und ganz besonders von dem des 18-jährigen Julian Kämmle, der in diesem Jahr Jubiläum feiert: Zum zehnten Mal macht er bei den Sternsingern mit. Als König Melchior – damals noch schwarz geschminkt, was mittlerweile nicht mehr gemacht wird – startete er, mittlerweile ist er Sternträger und damit sozusagen der „Anführer“ der Weisen aus dem Morgenland. Der junge Mann bedauert es, dass sie für die Aktion derzeit nicht die „Haustüren abklappern“ und für kurze Zeit im Warmen verweilen dürfen.

Coronakonform verhielt sich auch die Bürgermeisterin: Martina Koch-Haßdenteufel spendete nämlich bargeldlos. Das Geld wird aufs Konto der Sternsinger überwiesen. Der große Scheck hätte aber ohnehin nicht in das Döschen gepasst, das die Sternsinger mit sich führen.

Segen zum Aufkleben

Eine Reihe von Besucherinnen und Besuchern waren mit den Vertretern der Stadt am Montagnachmittag zum Marktplatz gekommen, um den Sternsingern zu lauschen und sich einen Segen mitzunehmen, den sie dann daheim an ihre Haustür kleben können. Ein solches Exemplar bekam auch die Bürgermeisterin für die Nageltür unten im Rathausturm. Im nächsten Jahr, so hoffen alle Beteiligten, soll dann wieder alles seinen gewohnten Gang nehmen – mit Besuchen an der Haustür und mit handgeschriebenem Segen.

Hier sind die Sternsinger heute und in den nächsten Tagen anzutreffen: Dienstag, 4. Januar, 15 Uhr, Schillerschule und Ecke Gartenstraße/Liststraße; Mittwoch, 5. Januar, Feuerwehr und Thomashaus; Donnerstag, 6. Januar, 10.45 Uhr, Kirchplatz St. Martinus, ab 14.20 Uhr, Rundgang durch Pattonville.

Artikel bewerten
3
loading