Kornwestheim SV Pattonville gewinnt das Spitzenspiel

Von
Enteilt: der SVP (mit Asilhan Yildiz, rechts) Foto: Peter Mann/Peter Mann

Kornwestheim - Das nennt man wohl einen Start nach Maß: Schon in der dritten Spielminute warf sich Pattonvilles Angreifer Emrah Akpolat in eine Ecke von Daniel Schick und köpfte den Ball in die Maschen. Es war das 1:0 für die Gastgeber im Spitzenspiel der Kreisliga A1 gegen den GSV Pleidelsheim. Die Gäste hatten bis dato den Platz an der Sonne belegt. Nach dem am Ende klaren 4:1 (2:0)-Erfolg steht jetzt der SV Pattonville oben, wenn auch punktgleich.

Intensiv, aber stets fair

Es war eine intensive, aber stets faire Partie. „Die Mannschaft hat schnell gemerkt, dass es nicht immer spielerisch geht“, lobt SVP-Coach Marc Bachhuber. Also mussten die Abwehrrecken, vor allem in Person von Johannes Vetter und Güney Cömert, schon mal ordentlich abräumen – was häufig zu Kontern führte, was eigentlich nicht der typischen Pattonviller Spielweise entspricht.

SVP verlegt sich aufs Kontern

Ein solcher schneller Gegenangriff ging auch dem 2:0 von Philip Mandic (33.) voraus, in der zweiten Hälfte vollendete Asilhan Yildiz gekonnt zum 3:0 (54.). All das soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Pleidelsheim seinem Status als Aufstiegsanwärter durchaus gerecht wurde. GSV-Angreifer Patrick Sirch scheiterte in der ersten Hälfte gleich zweimal frei vor dem Tor – einmal am Pfosten, einmal an SVP-Keeper Karl Birkeneder. Auch nach dem Seitenwechsel musste der Schlussmann ein ums andere Mal eingreifen. Bei Daniel Pfeiffers Treffer (72.), mit dem dieser auf 3:1 verkürzte, war er machtlos. Nach Eren Sonals 4:1 (90.+1) war schließlich alles gegessen. „Es war ein Sieg mit ein bisschen Glück und viel Arbeit“, so Bachhuber.

In der kommenden Woche steht für den SVP gleich das nächste Topduell an: Es geht zum FC Marbach. „Wir wollen mit oben dabeibleiben“, sagt Bachhuber – und spricht aus, was in Pattonville jedem klar ist.

SV Pattonville: Birkeneder – Hörner, Vetter, Cömert, Maier, Nar (60. Gabler), Yildiz, P. Mandic (42. Garcia), Schick, Hoffmann (88. S. Pantic), E. Akpolat (82. Sonal)

Artikel bewerten
1
loading