Kornwestheim Tausendfüßler nimmt die Brücke huckepack

Von
Zentimeter für Zentimeter rollen die Raupen die Brücke an ihren Bestimmungsort. Foto: Dominik Florian

Kornwestheim - Sie wiegt 2000 Tonnen, ist überaus unhandlich – und am Freitagmittag verlegte sie in nur wenigen Stunden ihren Standort von der Westseite der Bahnhofstraße dorthin, wo sie nunmehr als Bahnbrücke dienen wird. Es war beeindruckend zu sehen, wie das Baufahrzeug mit 66 Achsen und 132 Rädern das riesengroße Bauteil Zentimeter um Zentimeter die kurze Strecke transportierte. Aber der Weg hatte es in sich: Die Brücke musste im 90-Grad-Winkel eingeparkt werden. Bis auf wenige Zentimeter kam der „Tausendfüßler“, wie das Baufahrzeug genannt wird, an die Häuser an der Bahnhofstraße heran. Kurzfristig musste von einem Bagger noch Schutt abgetragen werden, weil der in der Kurve im Weg lag. Viele Schaulustige verfolgten das über Stunden gehende Schauspiel. Als der Vermesser oben auf der Brücke sein Okay gab, war die Brücke an ihrem endgültigen Standort angelangt. Über eine Stunde dauerte es, bis die Stahlpaletten Stück für Stück abgetragen und die Brücke so zu Boden gelassen wurde. Sie steht auf dem Fundament der alten Brücke und trägt sich letztlich, so Projektleiter Frank Nowaczyk von der ausführenden Firma Klostermann, selbst. Am Nachmittag wird die zweite Brücke, etwas leichter und etwas kleiner, mit dem Tausendfüßler an ihren endgültigen Standort transportiert.

13 Millionen Euro investiert die Deutsche Bahn in die neue Bahnbrücke, die ein über 100 Jahre altes Exemplar, das zu Beginn der Woche abgerissen wurde, ersetzt. Die neuen Brücken wuchsen in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Gleisen in die Höhe. Die ersten S-Bahnen sollen am 7. Juni wieder zwischen Ludwigsburg und Kornwestheim rollen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
16
loading
 
 

Sonderthemen