Kornwestheim True Collins lässt den Marktplatz wippen

Von
Und alle machen mit: Kornwestheim rockt! hat begonnen. Foto: Horst Dömötör

Kornwestheim - Mit fordernden Armbewegungen nahm Tom Ludwig die Zuschauer auf dem Marktplatz gleich mit in das Auftaktkonzert der dritten Auflage von Kornwestheim rockt! und ließ sie nicht mehr los. „Kommt doch ein Stückchen näher an die Bühne, hier ist noch Platz“, sagte der Frontsänger von True Collins, der dem echten Phil Collins optisch auffällig nahe kam, gleich zu Beginn. Über rund drei Stunden versorgte die Tribute-Band die Zuschauer am Dienstagabend mit Hits des englischen Songwriters und seiner ehemaliger Band Genesis.

Schon mit dem ersten Song, dem Hit „Mama“, suchten die Band und vor allem Frontsänger Tom Ludwig den Kontakt zum Publikum. Und anders als das Original, das bei seiner „Still not dead yet“-Tour vor zwei Monaten in Stuttgart seine Songs angeschlagen meist vom Barhocker aus trällerte, war sein agiler Nachahmer ganz schön in Bewegung. Ob durch das Animieren zum Mitklatschen bei „Another day in paradise“ oder der Aufforderung bei „One More Night“ etwas enger zusammenzurücken, der Sänger nutzte jede Gelegenheit, die Zuschauer mit einzubeziehen. Und die bedankten sich und rückten auch immer näher an die Bühne heran.

Dass die fünf Musiker richtig gut ankamen, bemerkte auch Dietmar Allgaier, Erster Bürgermeister, als er gemeinsam mit Uwe Reichert, Geschäftsführer des Zeitungsverlags Kornwestheim, und Veranstalter Johannes Leichtle Kornwestheim rockt! offiziell eröffnete. „Wir wollen nur kurz Hallo sagen“, sagte Allgaier in der ersten Pause nach sieben Liedern, „ich merke schon, True Collins ist der ideale Auftakt.“ Und auch Uwe Reichert outete sich als Fan. „Ich habe die Playlist gesehen: Da ist alles drauf, was mit gefällt“, sagte er und nutzte die gute Stimmung bei den Zuschauern. „Ich stehe ja nicht oft auf einer Bühne, da wäre es doch Zeit für eine Laola-Welle“, forderte Reichert das Publikum auf, das begeistert mitmachte. Dass sich im Laufe des Abends immer mehr Zuschauer einfanden, entging auch Dietmar Allgaier nicht. „Ich habe das Gefühl, dass es vor Jahr zu Jahr voller wird“, sagte der Erste Bürgermeister merklich zufrieden.

Trotzdem war das sehr gemischte Publikum, unter dem sich auch echte Genesis-Anhänger zu erkennen gaben, froh darüber, als die Band nach der Pause wieder an die Mikrofone trat, denn die deutsch-britische Combo hatte sich noch einige Welthits aufgehoben. Bis 22 Uhr wippten die dicht an dicht stehenden Zuhörer auf dem Marktplatz zu Liedern wie „In The Air Tonight“ oder „Against All Odds“ und „True Colors“ rhythmisch mit.

Und nicht nur das Quintett auf der Bühne sorgte bei den Besuchern für Hochstimmung, auch kulinarisch war einiges geboten. Neben den drei Getränkeinseln und einem Weinstand bildeten sich auch vor den sechs Foodtrucks lange Schlangen. Ob bei ausgefallenen schwäbischen Variationen wie Maultaschenburger, der klassischen Bratwurst, Crêpes, Burgern, Pasta oder Tacos, die Kornwestheimer ließen es sich schmecken.

Als True Collins mit der Zugabe den ersten Teil der Konzertreihe beendete, fiel das Fazit leicht: Das macht Lust auf mehr. Das gibt es am kommenden Dienstag, 6. August, um 18 Uhr. Dann tritt die Band Alex im Westerland mit Hits der Ärzte und der Toten Hosen auf.

Fotostrecke
Artikel bewerten
4
loading
 
 

Sonderthemen