Kornwestheim Was heißt „während Corona“?

Von
Gab’s lange Zeit nicht: Spaß mit der Kindersportschule. Foto: Archiv/privat

Kornwestheim - Ja, was bedeutet eigentlich diese Phrase „während Corona“? Wird die Pandemie, wie von namhaften Experten vorausgesagt, nicht noch sehr lange dauern? Werden wir nicht sogar lernen müssen, mit dem Virus zu leben, mit ihm im Alltag umzugehen? Ähnlich dürften die Gedanken von CDU-Stadträtin Silvia Stier gewesen sein, als es im Verwaltungs- und Finanzausschuss um die Kindersportschule (Kiss) ging – genauer um den Vorschlag der Verwaltung, die Entgelte der Monate Juli und August nicht von den Eltern zu erheben, deren Kinder über die Stadt Mitglied der Kiss sind. In dieser Zeit habe ohnehin fast Stillstand geherrscht. Bereits zuvor hatte die Stadtverwaltung darauf verzichtet, für die Phasen des Lockdowns Geld für die Mitgliedschaft bei der Kindersportschule einzuziehen.

Zeiträume mit Einschränkungen

Der Betreff war in der Formulierung simpel gehalten: „Nichterhebung von Entgelten der Kindersportschule während Corona-Zeit“. Und Punkt 2 der Vorlage formulierte etwas verklausulierter: „Die Entscheidung der Aussetzung/Erstattung der Mitgliedsentgelte der Kindersportschule, für die Zeiten der Schließung und Einschränkungen während Corona, wird als Geschäft der laufenden Verwaltung an die Verwaltung übertragen.“ Nun schaltete sich Stier ein: „Ich hätte gerne eine Definition von ‚während Corona’“, so die Christdemokratin. Und weiter: „Corona wird uns nicht so schnell verlassen, müsste man das da nicht einschränken?“ Fragende Gesichter gab’s darauf – und eine Antwort. Die lieferte Oberbürgermeisterin Ursula Keck persönlich. „Es geht dabei um Zeiträume, in denen wir Einschränkungen erfahren und die Angebote nicht so machen können, wie wir sie kennen.“ Als Beispiel nannte sie ein Begegnungsverbot in den Sporthallen. Auch die OB war der Meinung, dass Corona zu einem Teil des täglichen Lebens werde. Am Ende erteilte der Ausschuss die einstimmige Empfehlung in Richtung Gemeinderat, die Entgelte nicht zu erheben. Dieser war wenige Tage später ebenfalls ohne Gegenstimme d’accord.

Kindersportschule – Kosten

Beiträge
 Für das erste Kind werden pro Sportjahr 84 Euro fällig, was sieben Euro pro Monat entspricht. Für das zweite Kind sind es 72 (sechs Euro pro Monat), für das dritte 60 (fünf Euro pro Monat). Dies gilt für Kinder, die über die Stadt Mitglied der Kiss sind – und nicht über einen der Vereine.

Sportjahr
 Das Sportjahr der Kindersportschule beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember.

Artikel bewerten
1
loading