Kornwestheim Wenn Kaufleute aus sich herausgehen

Von
Die Theater AG der Erich-Bracher-Schule zeigt den Sommernachtstraum. Foto: Peter Mann

Kornwestheim - In der Woche drücken sie die Schulbank in den verschiedenen Abteilungen des Berufskollegs oder des Wirtschaftsgymnasiums an der Erich-Bracher-Schule Pattonville. Dass sie aber auch noch ganz andere Talente haben, zeigten die jungen Schauspieler in ihrer Aufführung der Komödie des berühmten englischen Dramatikers.

„In den Kaufleuten steckt auch ein theatralisches Element“, freute sich Schulleiter Oliver Schmider über die darstellerischen Fähigkeiten der Schüler, von denen er einige selbst im Unterricht betreut. Er war ganz enthusiastisch angesichts des „sehr, sehr hohen“ schauspielerischen Niveaus. Und wirklich: alle Mitspieler verkörperten sehr glaubhaft die unterschiedlichen Charaktere, die der erfahrene Theaterautor einstmals angelegt hat. Eine Komödie braucht bei den Darstellern zudem das Talent, humorvoll zu sein, ohne albern zu wirken. Auch das verstanden die jungen Darsteller bestens zu vermitteln.

Irrungen und Wirrungen in der Liebe, dazu Spiel im Spiel, hier als Theaterstück im Schauspiel – das kann für die Zuschauer ziemlich schwierig nachzuvollziehen sein. Es ist ein Verdienst der Fassung von Jochen Cavallo und Patrick Schefczik, dass all dies für die Zuschauer gut verständlich und bei aller Märchenhaftigkeit durchaus aktuell war. So gibt es bei beiden Liebespaaren eine Frauen-Beziehung zwischen Helena (Maylinda Kalludra) und Hermia (Valeria Colletti). Lysandra (Adelina Noto) liebt Demetrius (Aaron Lust), der diese Liebe aber nicht erwidert und nach dem Willen seiner Mutter die reiche Hermia heiraten soll. König Theseus (Rifat Türköz) ist mit Egea (Selina Dakic) verlobt und will bald heiraten.

Als die jungen Paare vor unerwünschten Beziehungen in den Wald flüchten, ahnen sie nicht, dass dort in einer Parallelwelt der Elfenkönig Oberon (Maximilian Bitter), seine Frau Titania (Amina Allouhmi) und Kobold Puck (mit vielfältigsten Facetten dargestellt von David Priego Walter) ihrerseits mit allerlei Gefühlsproblemen zu kämpfen haben. Dem listigen Puck ist allerdings das noch nicht genug. Ausgestattet mit Zauberkräften, mischt er auch die Gefühle der beiden jungen Liebespaare kräftig auf. Letztlich sorgt er damit aber dafür, dass Demetrius seine Liebe zu Lysandra erkennt.

Hinreißend komisch präsentiert sich die vierte Gruppe im Stück, ein Quartett von Handwerkern, das ein tragisches Stück zu Ehren der Hochzeit von Theseus und Egea einstudieren soll. Dabei agierten in der Pattonviller Aufführung Diana Denis und Sophie Gösch gekonnt in so unterschiedlichen Rollen wie denen der robusten Handwerkerinnen Schnock und Flaut und denen der zarten Elfen-Dienerinnen von Titania.

Zur Dreifach-Hochzeit der jungen Paare und des Königspaares präsentieren die Handwerkerinnen zusammen mit ihren männlichen Kollegen Squenz (Selin Cesuroglu) und Zettel (Ümit Toprak) mangels passender Requisiten und mit schauspielerischem Können eine wunderbare Liebestragödie. Für Schauspieler ist ein solches Theater im Theater stets besonders anspruchsvoll. Die Nachwuchsdarsteller bewältigten diese Aufgabe zum Amüsement des Publikums mit großer Überzeugungskraft.

Im gut besetzten Bürgerhaus wurden die Darsteller bei ihrem gemeinsamen Schlussauftritt am Ende des vergnüglichen Abends zu Recht bejubelt.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen