Kreis Ludwigsburg E-Bike fahren – aber richtig und sicher

Von red
E-Bikes werden immer beliebter. Foto: picture alliance/dpa/Roland Weihrauch

Kornwestheim - Der Trend zum E-Bike ist ungebrochen – auch im Landkreis setzen immer mehr Menschen auf das elektrische Zweirad. Sicheres Fahren braucht aber auch Übung. Dafür sorgt das Projekt „radspaß – sicher e-biken“ mit kostenlosen Fahrsicherheitskursen. Vom kommenden Jahr an werden diese auch im Landkreis Ludwigsburg angeboten.

Laut der deutschen Fahrradindustrie hat inzwischen knapp jedes dritte neu verkaufte Fahrrad in Deutschland einen Elektromotor. Pedelecs ermöglichen es, auch weitere Strecken und Steigungen komfortabel zu bewältigen, und machen so das Rad für neue Zielgruppen attraktiv. Wer allerdings zum ersten Mal auf einem E-Bike sitzt, merkt rasch, dass es etwas anderes ist als auf einem herkömmlichen Rad: Pedelecs beschleunigen zügig, sind schneller und schwerer als Fahrräder ohne elektrische Unterstützung.

Ganz in diesem Sinne agiert das Projekt „radspaß – sicher e-biken“ des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Baden-Württemberg (ADFC) und des Württembergischen Radsportverbands (WRSV). Mit Unterstützung des baden-württembergischen Verkehrsministeriums wurden Fahrtrainings entwickelt, die E-Biker Sicherheit in kritischen Situationen, Souveränität im Straßenverkehr und Fahrspaß vermitteln sollen. In den drei- bis vierstündigen Praxiskursen stehen neben Fahrtechnik-Übungen auch Themen der Verkehrssicherheit auf der Agenda: Ob sicher anfahren, situativ bremsen, Hindernissen im städtischen Alltag ausweichen oder unbefestigte Naturtrails bewältigen – das Training soll allen zu Gute kommen, egal, ob Einsteiger, Alltagsradler oder sportlich ambitionierte Biker.

„Wer sein Pedelec gut beherrscht und weiß, worauf es ankommt, fährt sicherer durch die Welt, hat dabei mehr Spaß und kommt entspannter ans Ziel“, meint der Projektverantwortliche Benedikt Glitz. Neben einer guten Rad-Infrastruktur sei das eine zentrale Voraussetzung dafür, dass mehr Menschen auf das Rad steigen und das Auto stehen lassen.

In diesem Jahr wurde das Projekt in den Landkreisen Böblingen, Rems-Murr, Konstanz und Tübingen erprobt, nun wird es auch auf andere Kreise ausgeweitet. Der Landrat Dietmar Allgaier freut sich, dass der Landkreis Ludwigsburg bei den nun ausgewählten Kommunen vertreten ist: „Pedelecs sind ein wichtiger Baustein für die Verkehrswende. Uns ist wichtig, dass trotz der damit ermöglichten höheren Geschwindigkeiten Unfälle möglichst vermieden werden“, sagt er. Das Landratsamt unterstützt die Projektverantwortlichen bei der Koordination und Kommunikation vor Ort.