Kreis Ludwigsburg Jetzt ist es offiziell: Die Hochschule zieht in die alte Rofa

Von
Jahrzehntelang ein Tempel der Rockmusik: das leer stehende Rofa-Gebäude in Ludwigsburg. Foto: factum/Jürgen Bach

Ludwigsburg - Anfang dieser Woche hat unsere Zeitung über entsprechende Pläne berichtet – jetzt ist es offiziell: Die Hochschule für Verwaltung und Finanzen (HVF) in Ludwigsburg wird das Gebäude der ehemaligen Rockfabrik in der Weststadt mieten, um darin eine Außenstelle einzurichten. Das hat das Landesamt für Vermögen und Bau, das für die Hochschulimmobilien zuständig ist, mitgeteilt. Am Donnerstag sei der Mietvertrag unterzeichnet worden. Das Gebäude müsse, um das Projekt zu verwirklichen, umfassend ausgebaut werden. „Nach dem Umbau sollen im Erdgeschoss zehn Seminarräume mit im Schnitt rund 70 Quadratmetern und im ersten Obergeschoss 30 Büro-Arbeitsplätze untergebracht werden.“

Die alte Rofa wird umgebaut – und soll dann 300 Studierenden Platz bieten

Das Land reagiert damit auf den Platzmangel am Campus im Stadtteil Eglosheim, wo auch die Pädagogische Hochschule untergebracht ist. 2015 hat die HVF ihre erste Außenstelle unweit des Bahnhofs in Betrieb genommen, aber seither hat sich Situation weiter verschärft, weil die Studierendenzahlen kontinuierlich ansteigen. Das Rofa-Gebäude steht seit März leer, weil der Eigentümer den Mietvertrag mit den Diskobetreibern nicht verlängert hat. Voraussichtlich im Frühjahr 2021 sollen die Räume der Hochschule zur Verfügung stehen und Platz für rund 300 Studierende bieten.

„Die Platznot auf dem Campusareal ist damit deutlich gemindert und ich vermute stark, dass der neue Standort aufgrund seiner Lage und Architektur von den Studierenden sehr geschätzt wird“, sagt der HVF-Rektor Wolfgang Ernst. Mit den zusätzlichen Flächen sei sichergestellt, dass die öffentliche Verwaltung „weiterhin mit sehr gut ausgebildeten Führungskräften aus Ludwigsburg planen kann“.

 
 

Sonderthemen