Kreis Ludwigsburg Nur verhaltenes Interesse an der Fahrradausstellung

Von
Museumsleiterin Dr. Catharina Raible hofft auf mehr Besucher. Foto: Helmut Pangerl

Bietigheim-Bissingen - Noch bis 4. Oktober ist im Bietigheimer Stadtmuseum die Wechselausstellung „Fahrrad – Mobilität im Wandel der Zeit“ zu sehen. Seit einigen Wochen ist zwar die Ausstellung für Besucher geöffnet, Veranstaltungen finden aber erst wieder seit wenigen Tagen statt. Ein für den 24. Juni geplanter Backtag beispielsweise musste abgesagt werden. Das Team des Hornmoldhauses hat stattdessen an Familien prall gefüllte Basteltaschen verteilt, berichtet Museumsleiterin Dr. Catharina Raible.

Und genau dieser Wegfall der Veranstaltungen, trotz Öffnung des Museums, ist auch der Grund, weswegen das Besucheraufkommen noch geringer ist als in Vor-Corona-Zeiten, sagt Raible. „Vor allem die Gruppenbesuche von Schulklassen, Kindertageseinrichtungen und Kindergeburtstagen haben uns viele Besucher beschert, neben den Einzelbesuchen im Hornmoldhaus“, sagt sie. Das Besucherverhalten, so Raible, sei aufgrund der Maskenpflicht und der seit 1. Juli gültigen Datenerfassung der Besucherinnen und Besucher noch recht „verhalten“. „Wir hoffen, dass mit dem erweiterten Angebot unseres jetzt wieder stattfindenden Rahmenprogramms das Besucheraufkommen größer wird“, sagt die Bietigheimer Museumsleiterin.

Allerdings ist auch dieses Angebot im Gegensatz zu der Zahl der geplanten Veranstaltungen abgespeckt worden. Nicht nur wegen den Corona-Vorsichtsmaßnahmen, sondern auch, weil Raible ein personelles Problem hat. „Viele unserer Mitarbeiter gehören zur Corona-Risikogruppe und können nicht arbeiten und Veranstaltungen leiten. Einige sind krank.“ Deswegen befürchtet sie, dass die Öffnungszeiten auf lange Sicht gesehen wegen Personalmangels eingeschränkt werden müssen. „Aber ich mache alles, um das zu verhindern“, so Raible. Das Hornmoldhaus sei schließlich ein „Leuchtturmobjekt“ der Stadt und die Menschen erwarteten, dass es geöffnet sei. „Die Stadt investiert viel Geld in das Museum, deswegen hoffe ich, dass ich das Angebot nicht einschränken muss“, erläutert Catharina Raible.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Sonderthemen