Leichtathletik Kornwestheimer Leichtathletik trauert

Von
Alfred Hebauf Foto: z

Kornwestheim - Alfred Hebauf, ehemaliger Weltklassesprinter und Aushängeschild der Kornwestheimer Leichtathletik, ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Im Jahr 1963 startete er erstmals für Salamander Kornwestheim und gewann auf Anhieb bei den deutschen Meisterschaften in Augsburg den Doppeltitel im 100- und 200-Meter-Sprint. Bei den noch auf Aschenbahn ausgetragenen Wettbewerben sprintete der 23-Jährige die 100 Meter in 10,3 Sekunden, die Stoppuhr im 200-Meter-Lauf blieb bei 20,7 Sekunden stehen.

Im Vorjahr, 1962, war Hebauf noch für Eintracht Frankfurt gestartet und hatte bei den Europameisterschaften in Belgrad das deutsche Nationaltrikot getragen. Dort erreichte er mit einer Finalzeit von 10,4 Sekunden den vierten Platz. In seiner sportlichen Karriere hatte Alfred Hebauf 24 Einsätze für das Nationalteam und gehörte somit zu den herausragenden Athleten der 1960er- Jahre in Deutschland und Europa. Nach seiner sportlichen Laufbahn blieb Alfred Hebauf der Leichtathletik stets verbunden, auch privat und beruflich hielt es den gebürtigen Hessen in Kornwestheim. „Mit dem Tod von Alfred Hebauf verliert der Kornwestheimer Sport einen der Top-Athleten aus der goldenen Zeit der Salamander Leichtathletik und einen vorbildlichen Mensch und Sportler“, schreibt die Leichtathletik-Abteilung des SVK in ihrem Nachruf.

Artikel bewerten
2
loading
 
 

Sonderthemen