Leichtathletik Müller eilt von Rekord zu Rekord

Von
Rekord: Nach 76,16 Sekunden und 400 Metern erreicht Müller (rechts) das Ziel. Foto: z

Kornwestheim - Eine Altersklasse weiter nach oben ging es für Guido Müller dieser Tage. Beim 30. Seniorensportfest des LAC Quelle Fürth ist das Ehrenmitglied des SV Kornwestheim beim Start in die Hallensaison erstmals in der Kategorie M80 angetreten. Und dabei sorgte Müller gleich für einen Paukenschlag. Er verbesserte deutlich den Europarekord über die 400-Meter-Distanz.

„Ich habe anfangs etwas spekuliert, ob ich das wirklich angehen soll“, berichtet der Wahl-Münchener, der seit vielen Jahren im Trikot des TSV Vaterstetten an Wettkämpfen teilnimmt. Bislang hatten den 400-Meter-Rekord gleich zwei Skandinavier gehalten. Der Schwede Gote Lindblad schaffte im Jahr 2004 eine Zeit von 77,97 Sekunden. Der Finne Unto Mattson lief im Jahr 2012 exakt die gleiche Zeit. Und nun kam Guido Müller, der in Fürth mit seiner neuen Rekordmarke von 76,16 Sekunden die bisherigen Bestleistungen förmlich pulverisierte. Es war Müllers 26. Europarekord, der aktuell Bestand hat – rechnet man Wettkämpfe in der Halle, unter freiem Himmel und mit der Staffel zusammen.

Für diesen Rekord verzichtete Müller eigens auf einen Start über die 60-Meter-Sprintstrecke. „Ich wollte die 400 Meter frisch angehen“, sagt der Sportler, der wenige Tage zuvor noch beim Festakt zum 125-jährigen Bestehen des SV Kornwestheim im hiesigen K weilte.

Drei Stunden nach seinem Triumph über die Stadionrunde trat Guido Müller auch noch über die 200-Meter-Distanz an. Natürlich hatte er auch hier den Rekord im Hinterkopf. Seine Zeit von 32,54 Sekunden reichte am Ende zwar zum Sieg, von der aktuellen europäischen Bestleistung von 31,84 Sekunden war sie dann aber doch ein Stück entfernt.

Aber was nicht ist, kann ja noch werden: Vom 1. bis 3. März bietet sich für Müller schon die nächste Gelegenheit zur Rekordjagd unterm geschlossenen Dach, und zwar bei den deutschen Meisterschaften in Halle an der Saale (Sachsen-Anhalt). Und einen knappen Monat später steht dann der Höhepunkt der Hallensaison an. Vom 24. bis 30. März steigen im polnischen Torun die Weltmeisterschaften der Senioren. Dort fand im Jahr 2015 bereits die Senioren-Europameisterschaft statt, mit mehr als 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus insgesamt 37 Nationen. Nun dürften es vielleicht noch eine ganze Menge mehr werden.

Sowohl dort als auch zuvor in Halle will Müller sich nicht nur am Rekord über 200 Meter versuchen. Er wird auch über wieder die 60 Meter an den Start gehen.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Sonderthemen