Leichtathletik Verein 46Plus mit Aussicht auf Zuschuss

Von
Sport steht beim Verein 46Plus ganz weit oben. Foto: z/Conny Wenk

Kornwestheim - Die Jury hat entschieden: Das Sportprojekt Fit des Vereins 46Plus Down-Syndrom Stuttgart hat es deutschlandweit unter die Top-Sechs der besten Corona-Initiativen des Jahres 2020 geschafft. Am 15. Oktober hatten der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) mit seiner Vermarktungsagentur DLM, der Förderverein „Freunde der Leichtathletik“ und die Fachzeitschrift „Leichtathletik“ mit Unterstützung der Deutschen Sportstiftung die Auszeichnung ins Leben gerufen. Die Top-Drei erhalten Geldpreise im Wert von 2000, 1500 und 1000 Euro. Beim DLV waren fast 100 Bewerbungen eingegangen.

Anerkennung von der Jury gab es für das Video-Trainingsangebot des Vereins 46Plus unter dem Dach des SV Kornwestheim, bei dem jede Woche rund 20 Kinder mit Down-Syndrom mittrainieren, Geschwister, Eltern, Oma und Opa inklusive. Würde die Corona-Pandemie die gemeinsamen Übungseinheiten verhindern, würde die Gruppe jeden Donnerstag in der Kornwestheimer Hannes-Reiber-Halle zusammenkommen.

Dass das gemeinsame Sporttreiben auch im Internet gut klappt, goutierte die DLV-Jury: „‚SportlerInnen mit geistiger Beeinträchtigung vom Sofa locken und zu sportlicher Bewegung animieren, dadurch ihre Athletik erhalten und ihr Immunsystem stärken – und alle hatten sichtlich Spaß dabei.’ Dieser Auszug aus der Bewerbung verdeutlich bereits den Kern der Initiative, die uns absolut überzeugt hat. Das Projekt leistet einen tollen Beitrag zur Inklusion und dazu, dass Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam Sport treiben können.“ Zur achtköpfigen Jury zählen Vertreter aus verschiedenen DLV-Referaten, der DLM, der Zeitschrift „Leichtathletik“ und des Fördervereins.

Seit Montag stellt der DLV auf seiner Internetseite www.leichtathletik.de täglich und ausführlich eine der ausgewählten sechs Initiativen vor. Bis zum 23. Dezember um 23.59 Uhr kann jeder abstimmen, am Ende entscheidet sich so, wer die Topplatzierung erreicht. Das Abstimmungsergebnis wird im Januar auf der DLV-Internetseite veröffentlicht.

Die weiteren fünf Projekte, die die Jury nominiert hat, bedienen ganz unterschiedliche Bereiche: • „Altes, neu entdecken. Einsatz zur Schaffung einer bewussten Normalität“ vom LAC Essingen• „Jump the Hole“ vom LK Weiche-Flensburg• „Laufer Waldzehnkampf“ von der LG Lauf Pegnitzgrund• „NLV Digital Reload“ vom Niedersächsischen LV• „Nord Berlin Runners“ vom SC Tegeler Forst

„Die ausgewählten Top-Sechs stehen stellvertretend für alle Einsendungen, die im Kern eines gemeinsam haben: Sie spiegeln die Kreativität, den Zusammenhalt, den Kampfgeist und den unbändigen Einsatz aller Beteiligten für die Leichtathletik wieder“, fasst der DLV auf seiner Internetseite zusammen.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen