Ludwigsburg Bankmitarbeiter helfen den Ämtern

Von
Zehn KSK-Mitarbeiter helfen in Sachen Corona-Telefondienst. Foto: dpa/Marc Müller

Ludwigsburg - Ein zehnköpfiges Team der Kreissparkasse Ludwigsburg unterstützt das Gesundheitsamt des Landkreises Ludwigsburg seit vergangener Woche in Sachen Corona-Anrufe. Man wolle damit einen „solidarischen Beiträgt zur Bekämpfung der Corona-Pandemie leisten“ und das „Gesundheitsamt bei dieser wichtigen Arbeit entlasten“, heißt es von Seiten der Sparkasse. Die Banker seien dafür aktuell in der Außenstelle des Landratsamtes auf dem Wasen in Ludwigsburg-Schlösslesfeld untergebracht.

Die Sparkassen-Mitarbeiter sind in zwei fünfköpfige Teams unterteilt: Die eine Hälfte hilft dem Gesundheitsamt bei der Nachverfolgung von Kontaktpersonen. Das zweite Team ist bei der Ermittlung von positiv getesteten Bürgerinnen und Bürgern behilflich. Für ihre neuen Aufgaben wurden alle Mitarbeiter vom Gesundheitsamt geschult.

Die Dauer des Einsatzes der Kreissparkassenmannschaft ist zunächst für vier Wochen geplant. Die mitwirkenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich freiwillig für diese Aufgabe gemeldet haben, die sie in Teilen ehrenamtlich erledigen. Bereits von Anfang November bis Mitte Dezember hatte ein vierzehnköpfiges Team der KSK unter dem Motto „Gemeinsam da durch!“ das Amt bei Corona-Anrufen unterstützt. „Das hat sehr gut funktioniert“, so Isabel Kurz, Pressesprecherin der Kreissparkasse Ludwigsburg. „Wir unterstützen das Gesundheitsamt gerne“, ergänzt Anneliese Becker-Kahles, die Koordinatorin der Aktion.

Artikel bewerten
2
loading
 
 

Sonderthemen