Para-Tischtennis Sportler des SVK sorgen für Medaillenregen

Von
Andrea Divkovic (Mitte) steht bei der deutschen Meisterschaft ganz oben auf dem Treppchen Foto: z

Kornwestheim - Die weite Reise nach Osterburg in Sachsen-Anhalt hat sich für den SVKler Ibrahim „Ibo“ Soyal gelohnt. Bei den deutschen Meisterschaften im Para-Tischtennis der Senioren holte der Kornwestheimer zwei Medaillen: Silber im Einzel und Bronze im Doppel – allerdings war er in beiden Wettbewerben als Titelverteidiger angetreten.

Den erneuten Gewinn der Einzelkonkurrenz verpasste Soyal nur denkbar knapp. In der Wettkampfklasse (WK) 6 der Altersklasse (AK) I-III traten die Athleten in zwei Gruppen an. Der SVK-Vertreter bekam es mit drei Gegnern zu tun. Und Soyal blieb souverän und landete ohne Satzverlust auf Platz 1. Im Halbfinale kam es dann zur Finalpaarung des letzten Jahres gegen Peter Keller aus dem Saarland. Auch hier überzeugte der Kornwestheimer und gewann mit 3:0.

Somit stand er wie im Vorjahr im Finale. Diesmal hieß der Gegner Udo Schüttler (Nordrhein-Westfalen). In einem spannenden Endspiel mit zahlreichen sehenswerten Ballwechseln hieß es am Schluss jedoch 2:3 aus der Sicht Soyals. Mit Pech unterlag er im fünften Durchgang mit 9:11. Im kommenden Jahr will der SVKler im rheinland-pfälzischen Nassau/Lahn alles daran setzen, den Titel wieder nach Kornwestheim zu holen.

Soyals Vereinskollege Stefan Strobel erging es im Einzel in der WK7 AK I danach ähnlich. Er gewann seine Gruppe, auch das Halbfinale entschied er für sich. Im Endspiel traf er auf Sener Oguz (ebenfalls aus Baden-Württemberg) und kassierte eine klare 0:3-Niederlage. Somit wurde es auch für Strobel der zweite Rang.

Tags zuvor war es für Soyal und seinen Partner Stefan Strobel im Doppelwettbewerb der dritte Platz in der Kategorie WK7 AK I-III geworden. Das erste Spiel verlor die Kornwestheimer Paarung noch. Doch dann mobilisierte das Duo seine Kräfte und kam mit Siegeswillen und Kampfgeist doch noch auf den Bronzerang.

Grund zum Jubel gab es für Kornwestheim auch bei der deutschen Meisterschaft im Para-Tischtennis für Menschen mit mentaler Einschränkung. Andrea Divkovic holte für den SVK im rheinland-pfälzischen Waldfischbach gleich zweimal Gold. Die Kornwestheimerin, die bereits im Sommer bei ihrer ersten Teilnahme die baden-württembergischen Meisterschaften gewonnen hatte und somit als eine der Topfavoritinnen anreiste, war hoch motiviert und voller Vorfreude auf die erste Teilnahme bei deutschen Titelkämpfen.

Den Beginn machte der Teamwettbewerb der Damen. Andrea Divkovic bekam Sabine Wallstein aus Rheinland-Pfalz als Partnerin zugelost. Das Duo blieb in einer Fünfergruppe ungeschlagen und durfte sich somit über den Titel freuen.

Es folgte die Einzelkonkurrenz. Andrea Divkovic belegte in der Gruppenphase ohne Satzverlust den ersten Platz. Im Viertelfinale besiegte sie Sandra Frosch (Baden-Württemberg) und anschließend im Halbfinale Miriam Jörgens aus Nordrhein-Westfalen knapp im fünften Satz. Das Endspiel gegen Angelika Peters, ebenfalls aus Nordrhein-Westfalen, war dann wieder eine klare Angelegenheit. Bereits in der Gruppenphase hatte Andrea Divkovic ihre Konkurrentin bezwungen und auch im Finale gab es einen klaren 3:0-Erfolg. Die Freude über das doppelte Gold bei ihrer ersten Teilnahme war im Anschluss riesig.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen