Toulouse - Der scheidende Airbus-Konzernchef Tom Enders bedauert das Aus für den Airbus A380. Die Entscheidung sei schmerzhaft, man habe viel Mühe, Geld und Schweiß in den weltweit größten Passagierjet gesteckt, sagte Enders in Toulouse. Man wolle zukünftig die Flotte weiter unterstützen - insofern sei es auch nicht das Ende des Programms. Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern hatte am Donnerstagmorgen das Ende der Produktion des Luftgiganten angekündigt. Grund dafür sei der Auftragsmangel.