Tennis Der Sieger kommt aus Ludwigsburg

Von
Starke Rückhand: Felix Veyhle gewinnt das Ranglistenturnier beim TC Kornwestheim. Foto: Peter /ann

Nicht wirklich erfreulich ist das Ranglisten-Tennisturnier des TC Kornwestheim am Wochenende zu Ende gegangen. Eigentlich hatte alles soweit geklappt, die Besucher hatten hochklassigen Sport zu sehen bekommen. Nur das Finale endete nicht so, wie sich das die Anwesenden erhofft hatten. Moritz Dettinger vom TEV R.W. Fellbach, der Anfang Mai bereits die Kornwestheimer Stadtmeisterschaften gewonnen hatte, musste im Endspiel gegen Felix Veyhle vom TC Ludwigsburg verletzungsbedingt aufgeben.

Den ersten Durchgang hatte Dettinger noch klar mit 6:2 gewonnen. Im Laufe des zweiten Satzes kam aber immer häufiger der Griff an den Oberschenkel – irgendetwas stimmte nicht. Beim Stand von 6:5 für Veyhle strich der Fellbacher schließlich die Segel. Johannes Maisch, Pressesprecher des TCK und selbst Turnierteilnehmer (1:6 und 0:6-Erstrundenniederlage gegen den Backnanger Noah-Ralf Heeb) hatte dafür Verständnis: „Was die Topspieler mit den Beinen arbeiten, ist unglaublich. Auf diesem Niveau ist so eine Verletzung natürlich nicht auszugleichen.“

29 Spieler sind angetreten

Dettinger hatte sich auf seinem Weg ins Finale als Nummer drei der Setzliste nach einem Freilos mit einem 6:2 und 6:1-Sieg gegen Maisch-Bezwinger Heeb und mit einem 6:1 und 6:2-Erfolg gegen den Vorjahressieger, den topgesetzten Amat Tahirovic (TSC Renningen), durchgesetzt. Der Sieger Felix Veyhle kam zuvor ebenfalls nach einem Freilos zu einem 6:4 und 6:3-Sieg über William Hornberger vom VfL Sindelfingen und zu einem 6:3 und 7:5-Erfolg über den an Zwei gesetzten Luka Eble (SV Böblingen).

Insgesamt waren 29 Spieler beim Turnier angetreten, bei dem es Punkte für die deutsche Rangliste zu gewinnen gab. Für 32 Teilnehmer war das Feld ursprünglich ausgerichtet gewesen. „Ein solches Turnier um diese Jahreszeit auszurichten, ist nicht so einfach“, so Maisch, „es gibt im nahen Umkreis auch weitere Angebote auf diesem Leistungslevel, in Schorndorf zum Beispiel.“ Dennoch will der TCK, der das Turnier nicht zum ersten Mal anbietet, daran festhalten – auch abseits der Stadtmeisterschaften.

Im Ganzen sehr zufrieden

„Ich glaube schon, dass das ein gutes Modell ist, auch für die Topleute aus unserem eigenen Verein“, sagt Maisch. Denn, auch wenn er selbst in diesem Jahr der einzige TCK-Vertreter gewesen ist: „Spieler wie Jan Renger, Michael Hellstern oder Oliver Classen, die scheiden dabei nicht unbedingt gleich in der ersten Runde mit einer klaren Niederlage aus.“ Das Trio war in diesem Jahr jedoch samt und sonders verhindert gewesen, sei es urlaubs- oder verletzungsbedingt.

Außerdem sei es laut Maisch natürlich auch für die Kornwestheimerinnen und Kornwestheimer ein Anreiz, auf der TCK-Anlage hochklassigen Sport zu sehen. „Im Ganzen sind wir sehr zufrieden, wir hatten einige Besucher, und das Wetter hat auch mitgespielt“, so Maisch.

Wie schlagen sich TCK und SVK im Bezirkspokal?

TCK im Pokal
 Im Bezirkspokal (Herren B) hat das Männer-Duo des TCK, bestehend aus Johannes Maisch und Filip Kablinovic, die erste Runde gegen den TC Schwieberdingen III gewonnen. Maisch verlor im Match-Tiebreak, Kablinovic siegte klar in zwei Sätzen. Das Doppel ging erst im Match-Tiebreak mit 11:9 an den TCK. Am Samstag, 10 Uhr, geht es im Halbfinale gegen den TSV Oberriexingen II. Die Herren II mussten mit 1:2 bei der SPG Aldingen/Hochberg/Neckarrems die Segel streichen. Am Samstag, 10 Uhr, geht es im Halbfinale gegen den TSV Oberriexingen II. Die Damen 40 (Katharina Seydewitz und Eva Tilgner) spielen nach dem 2:1-Sieg über den TC RW Bönnigheim am Samstag um 10 Uhr beim TC Sonnenbrunnen Heilbronn. Die Herren 40 greifen nach einem Freilos am Samstag beim TC Freiberg erstmals ins Geschehen ein.

SVK im Pokal
 Das SVK-Männerduo (Herren B) Nenad Koricanac und Michael Kampf ist in Runde eins mit 0:3 gegen den SKV Eglosheim gescheitert. Die SVK-Frauen (Damen B) spielen erst am Samstag, dann gegen den TC Obersulm.  

Artikel bewerten
0
loading