Wassersport Double bei den Männern, Triple bei den Frauen

Von
Akrobatik im Hallenbad. Foto: Christine Biesinger

Kornwestheim - Einer solchen Belastung waren die Sprungbretter im Alfred-Kercher-Bad schon eine Weile nicht mehr ausgesetzt. Mehr als 1000 Sprünge absolvierten die 80 Wasserspringer bei den baden-württembergisch-bayerischen Meisterschaften im Alfred-Kercher-Bad. „Bei den Masters wurden einige ganz außerordentliche Sprünge ins Becken gezaubert“, freute sich Hans-Joachim Tröscher, Abteilungsleiter der SVK-Schwimmer.

Manuel Halbisch vom VfL Waiblingen räumte in Abwesenheit des Ex-SVKlers Pascal Pollin, der krankheitsbedingt kurzfristig passen musste, die Titel vom Turm und vom Ein-Meter-Brett ab. Für Halbisch war der Wettkampf in Kornwestheim quasi ein Heimspiel. Weil es nur eine Handvoll guter Anlagen im Großraum Stuttgart gibt – dazu zählt auch die schon etwas in die Jahre gekommene Sprunganlage im Alfred-Kercher-Bad –, werden die guten Springer regelmäßig zusammengezogen und trainieren gemeinsam. Einmal in der Woche ist der Waiblinger Halbisch deshalb in Kornwestheim.

„Meine Leistung vom Fünfer hätte besser sein können“, gab sich Halbisch selbstkritisch. Der Polizist in Ausbildung trainiert dreimal in der Woche im Schwimmbad, hinzu kommen vier Einheiten in der Woche in der Turnhalle. Aufgrund seines Berufs als Polizist konnte Halbisch seinen Titel vom Drei-Meter-Brett nicht verteidigen. Hier siegte Alexej Schulz vom SV Heilbronn, der vom Turm noch hinter dem Waiblinger Platz 2 belegte.

Bei den Frauen feierte eine Teilnehmerin das Triple. Der Sieg vom Turm ging an Lisa Mertes von der SG SWM München, vor ihrer Vereinskameradin Sabrina Resech. Auch im Wettkampf vom Drei-Meter-Brett holte sich Mertes den ersten Platz, erneut vor Resech. Und vom Ein-Meter-Brett war die Münchnerin Mertes ebenfalls nicht zu schlagen. Hier landete Franziska Eble vom TV Konstanz auf dem Silberrang. Für Sabrina Resech wurde es Platz 3.

Über Medaillen durften sich auch einige Nachwuchsspringer des heimischen SV Kornwestheim freuen. Bei den Jüngsten (Jahrgang 2012) ersprangen Alessio Rehhahn und Niklas Böttcher mit identischer Punktzahl die Silbermedaille, zu Rang 2 reichte es auch für Tobias Salmen bei den Springern des Jahrgangs 2008. Baden-Württembergisch-Bayerische Vizemeister vom Ein-Meter-Brett sind auch Toby Kraut (2007) und Ian Müller-Vogt (2009). Vom Drei-Meter-Brett reichte es für die beiden SVK-Talente sogar bis ganz nach oben. Dabei machten sich die die höheren Schwierigkeiten bei den Sprüngen bezahlt. Kraut legte dann auch vom Fünf-Meter-Turm nach. Dass er sich dabei auch an ungeliebte und schwierige Sprünge wagte, wurde belohnt. Sein Handstandsalto vorwärts gehechtet brachte ihm am Ende den Titel ein.

Landes-Sprung-Trainer Rainer Markwirth lobte die guten Leistungen der jungen Athleten: „Beim Nachwuchs sind wir sehr gut dabei.“ Markwirth befürwortet zudem die Umwandlung des Kornwestheimer Bads in ein Sportbad, das dann auch einen Sprungturm bekommen könnte. Denn „ein viereinhalbfacher Salto vorwärts wird vom Fünfmeter-Turm schwierig“. Und ambitionierte Athleten wie Manuel Halbisch, der auch im Klippenspringen unterwegs ist, können aus größere Höhe noch spektakulärere Sprünge zeigen.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Sonderthemen