Wasserspringen Zwei Medaillen für SVK-Talent Alessio Rehhahn

Von red
Bei den Meisterschaften: Niklas Böttcher (links) und Alessio Rehhahn Foto: privat

Zwei Medaillen gab es bei den Süddeutschen Meisterschaften im Wasserspringen für den SVK. Bei besten äußeren Bedingungen trafen sich am Wochenende die Sportler im Inselbad Untertürkheim. Die Konkurrenz kam hierbei nicht nur aus Bayern, sondern auch aus Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und Sachsen. Und gerade die Sportschulen aus Leipzig und Dresden hatten ihre Elite zum Saisonabschluss entsendet. Mit hohen Schwierigkeitsgraden bei ihren Sprüngen und feiner Ausführung sollten sie dem Wochenende ihren Stempel aufdrücken.

Für den SVK traten Alessio Rehhahn und nach längerer, verletzungsbedingter Trainingspause auch Niklas Böttcher in der D-Jugend (Jahrgang 2012) an. Im ersten Wettbewerb aus fünf Metern Höhe konnte Alessio Rehhahn überraschend gut mithalten. Nach drei Durchgängen mit mutigen und präzise ausgeführten Sprüngen, lag er auf Platz zwei. Beim vierten und letzten Sprung führte ein kleiner Fehler im Ablauf zu leichten Punktabzügen, sodass noch zwei Leipziger Springer an ihm vorbeizogen. Es fehlten am Ende 0,15 Punkte zur Bronze- und zwei Punkte zur Silbermedaille. Dennoch kann der junge Kornwestheimer das Ergebnis als großen Erfolg verbuchen.

Auch Kleinigkeiten zählen

Tags darauf griff nun auch Niklas Böttcher ins Wettkampfgeschehen ein. Es galt vom Drei-Meter-Brett fünf Sprünge unterschiedlicher und frei wählbarer Ausführung und Schwierigkeit vorzuführen. Es entwickelte sich wieder ein spannender Wettkampf, bei dem es auf Kleinigkeiten ankam. Doch nach dem letzten Durchgang ging das Edelmetall an zwei Leipziger und einen Geraer Springer – Alessio Rehhahn und Niklas Böttcher landeten knapp dahinter auf den Plätzen vier und fünf.

Am Sonntag dann ein ähnliches Bild: Obwohl beide Kornwestheimer ihr Bestes gaben und teils sehr gute Sprünge vom Ein-Meter-Brett präsentierten, lagen diesmal in der Endabrechnung drei Leipziger vor Alessio Rehhahn. Er belegte also wieder mit Minimalrückstand von zwei Punkten auf Bronze Platz vier, Niklas Böttcher wurde Siebter.

Am Ende warten die Medaillen

Medaillen gab’s aber trotzdem. Nach dem letzten Wettbewerb wurde die Kombination, bestehend aus den Wertungen vom Fünf-Meter-Turm, Drei-Meter-Brett und Ein-Meter-Brett, zusammengerechnet. Nachdem in den Wettbewerben das Siegerpodest stets unterschiedlich besetzt gewesen war, freute sich Alessio Rehhahn nach drei vierten Plätzen über Bronze. Ein unerwarteter Erfolg und Lohn für die Trainingsarbeit der letzten Wochen und Monate. Und es kam noch besser: In einer übergeordneten Länderwertung, in der jeder Verband einen Teilnehmer nominieren durfte, gab es für ihn in seiner Altersklasse sogar noch eine Silbermedaille obendrauf.

So war Landestrainer Rainer Markwirth nach der letzten Preisverleihung sehr zufrieden mit seinen Nachwuchsspringern, die sich nun auf die Hallenmeisterschaften im Oktober in München vorbereiten. Dort werden dann Niklas Böttcher und Alessio Rehhan vielleicht noch von weiteren Kornwestheimer Springern begleitet.

Artikel bewerten
0
loading